Stiftung unterstützt Jugendring Bad Bramstedt e.V.

Bad Bramstedt. In diesem Jahr erhält auch der Jugendring Bad Bramstedt e.V. eine größere Spende. Davon werden Lautsprecher-Boxen (sogenannte Aktiv-Boxen) angeschafft, die bei Veranstaltungen benötigt werden, um Durchsagen machen zu können oder einfach zu „beschallen“. Das war bislang ein Defizit am Ort. Beim diesjährigen Weihnachtsmarkt kamen sie erstmals zum Einsatz. Die Boxen werden an einer Stelle verwaltet werden und können von den Jugendlichen in den verschiedenen Vereinen oder Schulen ausgeliehen werden können.
Der Jugendring hat als Danke Schön an die Stiftung beschlossen, von jeder Leihe 5 EUR an die Stiftung zu geben, so dass es einen teilweisen Rücklauf der Hilfe der Stiftung geben wird. Das begrüßt der Vorstand der Stiftung sehr. Ein solches Geben und Nehmen ist eine schöne Anerkenung der Arbeit der Stiftung.

„Wir sind stark“ – Kinder lernen NEIN zu sagen

training_fishkopp_coachingBad Bramstedt. „Wir sind stark“ unter diesem Motto wird im Rahmen der Offenen Ganztagsschule seit einigen Wochen ein Kursus an den Bad Bramstedter Grundschulen angeboten, der Kindern Selbstbewusstsein und die Fähigkeit auch gegenüber Erwachsenen „Nein“ sagen zu können, fördert.

Der von Jan Schopferer ( fishkopp-coaching ) entwickelte Kurs vermittelt den Kindern Selbstvertrauen in eigene Handlungen. Kinder lernen Grenzen wahrzunehmen und stärken ihr Durchsetzungsvermögen. Die wesentliche Kursbestandteile sind: Bewegungs- und Rollenspiele – Rangeln & Raufen / Gleichgewichts- und Konditionstraining – Kräfte richtig einsetzen.

Frau Christine Leonhardt vom DeutschenKinderschutzbund Bad Bramstedt war auf dieses Angebot aufmerksam geworden und organisierte es als Kursus. Da der dafür zu entrichtende Beitrag an der einen oder anderen Stelle die finanziellen Grenzen einiger Eltern trifft, fragte Frau Leonhardt bei Gudruns-Kinder-Stiftung an, ob eine Fördermöglichkeit bestünde. Das wurde schnell entschieden und der Kursus mit 50% subventioniert, so dass pro Kind und Stunde nur noch 2 EUR Teilnahmegebühren anfallen.

Der Erfolgt gibt Frau Leonhardt / dem DKSB recht: Für 48 Kursplätze lagen weitere 20 Anmeldungen vor. So wird auch im 1. Halbjahr 2017 der Kursus erneut angeboten werden und Gudruns-Kinder-Stiftung hilft wiederum im gleichen Umfang.

„Ja und Nein sagen können, das Selbstvertrauen steigern, das finden wir richtig gut“, sagt der Stiftungsvorsitzende Jan-Uwe Schadendorf. Er zeigt sich begeistert von der regen Nachfrage: „Wir freuen uns richtig.“ Mit ihrem Beitrag will die Stiftung dafür sorgen, dass auch Kinder aus finanziell schwachen Familien bei „Wir sind stark!“ mitmachen können.

 

 

Bad Bramstedt Hören

Bad Bramstedt. Unsere Stiftung trägt mit einem Zuschuss von 500 EUR dazu bei, dass das Jugendzentrum in diesem Somm,er einen Workshop durchführen kann, der unter dem Titel läuft:  29.08.-02.09.: Workshop „Bad Bramstedt Hören“.
Dabei ensttanden ist nicht nur ein Film, sondern auch ein sehr schöner Jingle als Variation des Bramstedter Liedes, die

zu hören ist.

Hier ein Foto von der Präsentation im JuZ am 2.9.2016 mit dem Musikpädagogen und den Kindern, die das umgesetzt haben.

20160902_133648a

Ministerin Monika Heinold besucht Schule am Maienbeeck und Gudruns Kinder-Stiftung

Bad Bramstedt. Schleswig-Holsteins Finanzministerin Monika Heinold stattete der Grundschule am Maienbeeck einen Besuch ab. Eigentlich sind Schulen nicht die Zuständigkeit ihres Ministeriums, aber ihr Ministerium ist für die Investitionsbank Schleswig-Holstein (IB-SH) zuständig und diese hat im Internet eine Spendenplattform aufgebaut. Wir-bewegen-SH hilft StDSC_6973iftungen und Vereinen für Projekt Geld einzuwerben. Da wollte die Ministerin sich einmal selbst überzeugen, ob das wirkungsvoll ist.

Von dieser Plattform hatte auch Gudruns Kinder-Stiftung in Bad Bramstedt Gebrauch gemacht  und Mittel eingeworben, um dem DaZ-Zentrum an der Grundschule Maienbeeck unter die Arme zu greifen. DaZ steht für Deutsch als Zweitsprache und ist ein Förderunterricht, der Kinder mit anderen Muttersprachen den Weg an die deutschen Schulen ermöglichen und erleichtern soll.

Monika Heinold konnte sich überzeugen, mit wie viel Freude und Erfolg die neu erworbenen Lernmittel eingesetzt werden. Schulleiterin Christine Landscheck: „Das Tolle ist, dass wir diese Lernmittel auch mit Kindern einsetzen können, die deutscher Herkunft sind, aber besondere Hilfe brauchen oder einfach gern lernen. Insofern ist es eine Hilfe für alle Schüler dieser Schule.“

Der stellvertretende Schulverbandsvorsteher Werner Lembke und Stiftungsvorsitzender Jan-Uwe Schadendorf freuten sich sehr über die Anschaffungen der Schule und die Freude der Kinder im Umgang damit.

Foto v.l.n.r.: Christine Landscheck, Monika Heinold, Jan-Uwe Schadendorf, Werner Lembke. Vorn im Bild rechts: Frau Schlenger, die Leiterin des DaZ -Bereiches

Pressenotiz des Ministeriums    und Bericht in der Segeberger Zeitung/Kieler Nachrichten